NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ

Die Module


Taucher 1


T1

Taucher 1

Ziel:
Nach Absolvierung des Modul Taucher 1 ist der Aspirant Einsatztaucher für Einsatztiefen bis 10 Meter unter Einsatz eines Presslufttauchgerätes und wird mit dem Einsatztauchbrevet * brevetiert. Der Taucher 10 kennt die Auswirkungen des Tauchens auf den menschlichen Körper. Auch ist der Taucher 10 im Bereich der Tauchphysik besonders mit der Luftbedarfsberechnung vertraut und kann gegebene Einsatzaufgaben selbstständig auf ihre Machbarkeit überprüfen. Der Taucher 10 ist mit unterschiedlichen Suchsystemen vertraut und kann mit Sondergerätschaften wie Tauchertelefon und Hebeballonen unter Anweisung eines höher brevetierten Tauchers arbeiten.

Der Taucher * ist analog des Kompetenzprofils gem. Richtlinie des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes ÖBFV RL A-17 idgF als „FEUERWEHRTAUCHER 1“ einzustufen und lt. den Vorgaben des „Taucherlehrgang 1“ geprüft. Der Feuerwehrtaucher 1 setzt die in den jeweiligen Landesfeuerwehrgesetzen an die Feuerwehr gestellten Aufgaben am, im und unter Wasser um. Er dient im (laut Feuerwehrgesetz definierten) Einsatzfall gemäß seiner Qualifikation als Taucher zur Rettung, Sicherung und Bergung. Nach positivem Abschluss des Taucherlehrganges 1 ist der Taucher berechtigt, in Begleitung und unter der Aufsicht eines Tauchgruppenleiters Tauchgänge in geringer Tiefe (ca. 12m) durchzuführen.

Die Ausbildung erfolgt in Anlehnung der EN ISO 24801-1 Beaufsichtigter Taucher
Beschreibung:
Das Modul Taucher 1 ist in drei Teilmodule unterteilt, welche allesamt in Lunz am See als Außenmodule abgehalten werden. Alle Module starten in der Regel am Mittwoch, 18 Uhr und werden am darauffolgenden Samstag, 16 Uhr beendet.

Das Modul Taucher 1/1 wird als Praxisschulungsmodul im Freigewässer geführt. Abendliche Theorieeinheiten sollen das in der Gruppe vermittelte Wissen im Bereich Tauchphysik und Tauchmedizin festigen. Es werden Apnoeübungen im Freigewässer sowie Arbeitstauchgänge unter erschwerten Bedingungen durchgeführt.

Das Modul Taucher 1/2 ist die Fortführung des Moduls Taucher 1/1 und wird durch abendliche Theorieeinheiten zum Thema Gerätekunde und Tauchdienstorganisation das erlangte Wissen in der Gruppe festigen.

Das Modul Taucher 1/3 ist als Prüfungsmodul ausgelegt. Es beinhaltet sowohl eine praktische, wie auch eine theoretische Prüfung zur Erlangung des Einsatztaucherbrevets Taucher *.
Inhalte:
Praxis:

- Gerätekunde
- Presslufttauchgerät
- Fremdrettung
- Arbeiten unter schwierigen Bedingungen unter Wasser
- Apnoetauchen im Freiwasser
- Eigenrettung aus 10 Meter
- Schwimmen im Freiwasser

Theorie (Grundlagenwissen) :

Tauchmedizin & -physiologie
- Erste Hilfe bei Tauchunfällen mit Presslufttauchgeräten
- Erstversorgung bei Tauchunfällen mit Presslufttauchgeräten
- Rettungskette
- Beweissicherung im Taucheinsatz
- Reanimation und Sauerstoffgabe
- Deko-Krankheiten
- Lungenriss
- Luftverbrauch in den einzelnen Tauchphasen
- Druckschäden
- Blackout
- Stimmritzenkrampf
- Sauerstoffvergiftung
- Tiefenrausch
- Typische Tauchunfälle

Tauchphysik
- Gasgesetze: Berechnungen und Zusammenhänge
- Wirkungen der Gasgesetze beim Tauchen
- Tauchgangsphasen
- Dekotabelle
- Tauchzeiten (Null-, Grund-, Dekozeit)
- Luftbedarfsberechnung

Organisation Tauchdienst
- Aufgaben des Tauchdienstes
- Alarmierung des Tauchdienstes
- Ausfahrtsstärke
- Einsatzgeräte und Sondergeräte
- Sicherheit im Tauchdienst
- Adjustierung am Boot

Gerätekunde
- Konsolen und Zubehör
- Boote und Motoren
- Tauchgeräte
- Suchsysteme
- Bootsdienst
- Tauchdienstfahrzeug Beladung
- Sicherheitsregeln
- Strömungstauchen
- Ausrüstungswechsel
- Partnercheck
- Verhalten am Tauchplatz
- Leinensignale
- erste und zweite Stufe
- Jacket-Notflaschen
- UW-Lampen
- Bootsanhänger
- Notaufstieg
- Kompasskunde
Zielgruppe:
Absolventen des Moduls Taucher Basis
Voraussetzungen:
- Erfolgreich absolviertes Modul Taucher Basis
- Aufrechte Mitgliedschaft einer Tauchgruppe des NÖ Landesfeuerwehrverbandes
- Geistige Reife für den Taucheinsatz mit Tauchgeräten
Die Zulassung zum Modul Taucher Basis basiert auf einem erfolgreich absolvierten Modul Taucher Basis als Grundvoraussetzung. Der zuständige Tauchdienstgruppenkommandant entscheidet in Absprache mit dem Sonderdienstkommandanten über die Zulassung in weiterer Folge.
Ausbildungsart/Methode:
Vorwiegend praktisches Außenmodul mit einzelnen abendlichen Theorieeinheiten als Vortrags- bzw. Lehrgesprächsveranstaltungen ausgeführt.
Zum Modul mitzunehmen (zusätzlich zur Dienstbekleidung):
- Badehose (nicht Short)
- Tauchausrüstung (wird durch Tauchdienst zur Verfügung gestellt)
- Schreibzeug, Block
- Handtuch
- Wechselkleidung
- Hygieneartikel
Dauer:
3 x 3,5 Tage (in der Regel Mittwoch, 18 Uhr bis Samstag, 16 Uhr)

Die Teilnahme an mindestens 75 % der laufend stattfindenden Übungen in der Tauchdienstgruppe pro Jahr ist Voraussetzung für ein Bestehen des Moduls.

Es gilt ein striktes Alkoholverbot. Die Nachtruhe (22 Uhr) sowie die Mittagsruhe sind aufgrund der erhöhten Unfallgefahr im Wasser unbedingt einzuhalten.