NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ NOEFSZ

Die Module


Schutzanzug praktisch


SD25

Schutzanzug praktisch

Ziel:
Der Teilnehmende soll mit Schutzanzügen der Schutzstufe 3 und 4 richtig umgehen können.
Beschreibung:
Bei diesem Modul erfolgt eine Ausbildung im Tragen von Schutzanzügen der Schutzstufen 3 und 4. In überwiegend praktischer Ausbildung wird der Teilnehmende anhand von Gewöhnungsübungen und Übungen unter einsatznahen Bedingungen an das richtige Vorgehen im Schutzanzug beim Einsatz herangeführt. Grundlage dieser Ausbildung stellt das Modul "Gefahrenerkennung und Selbstschutz (SD10)" dar.
Inhalte:
Theoretische Grundlagen, Vorbereitung der Ausrüstung, Gewöhnungsübungen und Übungen unter einsatznahen Bedingungen, Vorstellung der Schutzstufe 4 und Fremdbelüftung, praktisches Üben
Zielgruppe:
aktive Feuerwehrmitglieder mit Atemschutzausbildung und Atemschutztauglichkeit
Voraussetzungen:
- Atemschutzgeräteträger (AT)
- Atemschutztauglichkeit
- Gefahrenerkennung und Selbstschutz (SD10)
Ausbildungsart/Methode:
Lehrgespräch, praktische Ausbildung
Zum Modul mitzunehmen (zusätzlich zur Dienstbekleidung):
Unbedingt Feuerwehrhelm oder falls vorhanden Helm für die Nutzung im Chemikalienschutzanzug mitnehmen; 2 Garnituren atmungsaktive und schweißabsorbierende Unterziehbekleidung (lange Hose und Leibchen oder Unterzieh-Overall), Waschzeug (Duschgel und Handtuch). Stiefelsocken (Schutzanzüge haben Schuhgröße 46).

Hinweis:
Bei diesem Modul werden umluftunabhängige Atemschutzgeräte getragen.

Einsatzkräfte mit Bart oder Koteletten im Bereich der Dichtlinie von Vollmasken sind für das Tragen von Atemschutzgeräten ungeeignet. Ebenso Personen, die beispielsweise aufgrund ihrer Kopfform oder aufgrund von Narben keinen ausreichenden Dichtsitz erreichen.
Personen, die üblicherweise Brillen tragen, müssen ihre eigene Vollmaske mit speziellen Maskenbrillen bei der Ausbildung verwenden.
Dauer:
1 Tag


Termine
SD25, 18.03.2022
SD25, 25.05.2022